Gibt es eigentlich Brummer, die nach Möhren schmecken?

Eine einfühlsame und lustige Freundschafts­geschichte für Menschen ab 3 Jahren.

Der Hase Nulli und der Frosch Priesemut sind die dicksten Freunde. Sie teilen einfach alles mit­einander – sie spielen, lachen, tanzen und sie essen zusammen. Der Hase Nulli isst am aller­liebsten Möhren, und der Frosch Priesemut ist ganz versessen auf dicke, fette Brummer.

Als sie wieder einmal zusammen essen wollen, hat Nulli eine Idee: »Den ganzen Tag hocken wir zusammen.« sagt er, »spielen, lachen, tanzen – aber wir haben noch nie gemeinsam Möhren gegessen. Willst du nicht auch mal welche essen?« Priesemut ist begeistert – doch ob ihm die Möhren schmecken …?

Im Repertoire seit 2003.

Gibt es eigentlich Brummer die nach Möhren schmecken - Hauptmotiv
 

Idee

Nulli und Priesemut Buchtitel

Nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Matthias Sodtke.
© 1994 Lappan Verlag GmbH

Team

Regie
Ralf Bettinger
Spiel
Judith Mauch & Katrin Sagener
Text
Gero Pflaum & Ralf Bettinger
Musik
Catharina Casper
Kostüm
Christin Bokelmann
Bühne
Melanie Hövelmann
Choreografie
Katrin Sagener

Aufführungsbedingungen

Spielfläche
5 × 4 m
Stromanschluss
2 × 16 A
Spieldauer
ca. 45 Minuten
Rübe

Pressestimmen

Ganz klar, hier gibt es was zu lernen. Und zwar etwas, das viele Eltern, sprich Erwachsene, wohl ihren Lebtag nicht komplett gepeilt haben. Nulli und Priesemut, der Hase und der Frosch, die als dickste Freunde zusammenleben, haben ein Problem, über das sich leicht stolpern lässt. Und bis die Stolperfalle erkannt ist, haben die Zuschauer eine Menge Spaß mit den kuscheligen Bühnengestalten. 45 unterhaltsame Minuten, die ohne erhobenen Zeigefinger auskommen.

TAZ

Mit ausgelassener Körpersprache und witzigen Kostümen erzählen die beiden Schauspielerinnen Katrin Sagener und Judith Mauch von den Freuden und Leiden der Freundschaft. Ein großes und spielerisch lehrreiches Vergnügen, nicht nur für kleine Leute.

Hamburger Abendblatt